The Universal Language of Mathematics (ULM)

Das St. Hedwigs-Haus e. V. arbeitet seit Anfang des Jahres 2019 mit zwei anderen Partnerorganisationen, dem Europäischen Zentrum für Studien und Initiativen in Italien (CESIE) und der Turkey Youth Clubs Federation in der Türkei (YCC) an einem weiteren Erasmus+ Projekt. Das Projekt „The Universal Language of Mathematics“ (kurz: ULM) möchte die universelle Sprache der Mathematik im Schulkontext nutzen, um den Kindern neu zugewanderter und geflüchteter Familien bereits in der Schule mit Verständnis zu begegnen und sie in ihren Lernerfolgen zu unterstützen.

Das Projekt möchte den Schülerinnen und Schülern mithilfe der weltübergreifenden Sprache der Mathematik eine einfachere und verständlichere Möglichkeit bieten, sich in der Lernumgebung zurecht zu finden. Das größte Hindernis neu zugewanderter Kinder, auf dem oft noch weitere Probleme aufbauen, sind Sprachbarrieren im Schulalltag. Sie erschweren das Stellen von Fragen im Unterricht, den Ausdruck von Bedürfnissen und der emotionalen Lage der Kinder sowie folglich die Überwindung dieser Barrieren für ein freieres und besseres Lernverhältnis. Ziel des Projektes ist die Erleichterung des Einstiegs in die nationalen Schulsysteme, so dass die Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund das Beisammensein als angenehm und lehrreich empfinden.

 

Zielgruppen des Projektes sind

  • neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern,
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie nicht-lehrendes Schulpersonal,
  • Schulbehörden und andere relevante Akteure auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene
  • politische Entscheidungsträger,
  • die Zivilgesellschaft,
  • >sowie internationale Netzwerke der Europäischen Union.

 

Ziele des Projekts

Das Ziel des Projektes ist, die erfolgreiche Teilnahme neu zugewanderter Kinder im Bildungssystem zu stärken. Dies wird realisiert durch:

  • die Unterstützung der Partizipation und der schulischen Leistungen von geflüchteten Kindern und jenen mit Migrationshintergrund in der Primar- und Sekundarstufe,
  • die Stärkung der Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern, Schulleiterinnen und Schulleitern sowie nicht-lehrendem Schulpersonal,
  • die Erleichterung und Förderung der Einbeziehung der Eltern neuzugewanderter Kinder in das Schulleben ihrer Kinder,
  • die Verbesserung der Kenntnisse der neuzugewanderten Kinder sowie ihrer Eltern über das nationale Bildungssystem in den Aufnahmeländern,
  • die Sensibilisierung für die Bedeutung von Bildung im Rahmen der Förderung integrativer Gesellschaften,
  • die Förderung einer stärkeren Berücksichtigung von Vielfalt und Einbeziehung in die politische Planung im Bildungswesen.

 

Module des Projekts

  • Eine Informationsbroschüre zu den nationalen Schulsystemen und best practice Beispielen für Kinder, Eltern und Lehrpersonal
  • Ein Übungsbuch mit mathematischen Aufgaben und Übungsplänen, um Sprachbarrieren im Rahmen des Lehrens und Lernens zu überwinden
  • Eine Online Plattform mit E-Books und weiteren Online-Übungsaufgaben

 

Partner

Türkiye Gençlik Kulüperi Konfederasyonu, Ankara, Türkei, www.genckonfed.org (Projektkoordination)

CESIE, Palermo, Italien, www.cesie.org

Institut für Migrations- und Aussiedlerfragen - Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus, Oerlinghausen, Deutschland, www.st-hedwigshaus.de

Ansprechpartnerin im St. Hedwigs-Haus ist Laura Przybyla.

Zur Website des Projektes gelangen Sie hier.

 

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.