„ Migranten helfen Migranten  - Partizipation durch Empowerment“

In diesem Seminar im Juni begegneten sich „altzugewanderte“ Russlanddeutsche und Neuzugewanderte sowie Geflüchtete auf Augenhöhe, lernten sich und ihre jeweiligen Perspektiven kennen und tauschten sich aus. Unter der Leitung unserer pädagogischen Mitarbeiterin, Vlada Safraider, sprachen die Teilnehmenden über Selbstinitiative, Ehrenamt und darüber, wie die demokratische Gesellschaft funktioniert. Die gemischte Gruppe besuchte gemeinsam das Hermannsdenkmal und diskutierte außerdem Themen wie Probleme und Chancen sowie Notwendigkeiten der Partizipation. Zu dem Zeitungsartikel über das Seminar in der Neuen Westfälischen gelangen Sie hier.

Die online-Plattform bietet ein Unterstützungsangebot für Lehrerinnen und Lehrer, neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler in der Grundschule sowie deren Eltern.

Die fünf digitalen Module bieten Informationen für Lehrerinnen und Lehrer, speziell an die Bedarfe der jeweiligen Partnerländer angepasst. Im Hausaufgabentool können Schülerinnen und Schüler ihre Fragen zu den Hausaufgaben stellen und Bilder/ Dokumente hochladen; Lehrerinnen und Lehrer beantworten die Fragen online. Das Lehrer/innen und Eltern Forum bietet die Möglichkeit in Kontakt zu treten und sich zu den verschiedensten Fragen und Anliegen auszutauschen. Neben den Projektsprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Griechisch, Griechisch (Zypern)) werden hier Lehrer/innen ebenfalls auf Türkisch, Arabisch, Kurdisch, Russisch und Aramäisch online antworten.

Bitte klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Anmeldung auf der Plattform zu erhalten. Hier gelangen Sie zur E-COURSE Schulunterstützungsplattform.

Das St. Hedwigs-Haus hat erstmals ein Familienseminar in Zusammenarbeit mit dem KEFB Detmold veranstaltet. Zugewanderte Russlanddeutsche sowie Geflüchtete aus Syrien und Afghanistan haben an dem Seminar teilgenommen - rund 30 Erwachsene und 35 Kinder. Das Seminar mit dem Titel "Wertvoll - Begegnung auf Augenhöhe" hat sich vor allem mit Werten beschäftigt - sowohl mit vorherrschenden Werten in Deutschland, als auch mit den persönlichen Werten der Teilnehmenden sowie deren ihrer ersten Heimat. Die dadurch entstandenen Gespräche unter den Teilnehmenden konnten einen wertvollen Beitrag für das gegenseitige Verständnis leisten. Den ausführlichen Bericht des KEFB Detmold finden Sie hier.

Der Hedwigs Kurier mit Berichten über unsere Arbeit im Jahr 2018 ist erschienen. Eine pdf-Version finden Sie hier.

Am 6. November 2018 trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der 8 Partnerorganisationen aus Griechenland, Italien, Zypern, Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und England unseres EU-Projektes E-COURSE in Utrecht in den Niederlanden. Die Partner ließen das erste Projektjahr Revue passieren, teilten Erfahrungsberichte sowie erste Ergebnisse und besprachen die anstehenden Arbeitsschritte. Inzwischen ist die Arbeit des Projektes gut vorangeschritten. In den Partnerländern konnten viele Lehrer/innen erreicht und für die im Rahmen von E-COURSE entwickelten Lernmodule begeistert werden. Zur Zeit stehen die Entwicklung der Online-Schulunterstützungsplattform sowie der Strategien zum Umgang mit Diversität im Fokus der Arbeit.