Wunde Welten – Kunst als diskursives Medium

In dem Projekt „Wunde Welten“ werden aktuelle gesamtgesellschaftliche und lebensweltliche Fragen aufgegriffen und die Schnittstellen von Welt und Individuum kreativ bearbeitet.

In insgesamt drei Workshops wird das rezeptiv-expressive Potential der bildenden Kunst genutzt, in dem diskursive Auseinandersetzung in Form und Bild umgewandelt und sichtbar gemacht werden. Bildende Kunst wird als didaktisches Element eingesetzt, durch das Teilnehmende die Komplexität unserer Welt reflektieren und in einen individuellen und gesellschaftlichen Bezug setzen. Die Projektergebnisse werden in einer gemeinsamen Ausstellung im Anschluss and die drei Workshops präsentiert.

Den Flyer zum Projekt finden Sie hier.

 

Ziele des Projektes

  • Eröffnung eines künstlerischen Austausches zur Bearbeitung aktueller gesellschaftspolitischer Fragestellungen
  • Schulung rezeptiv-expressiver Fähigkeiten und Stärkung individueller kreativer Kompetenzen im Bereich der bildenden Kunst
  • Förderung der Persönlichkeitsbildung, um gesellschaftliche Fragen aktiv und kreativ mitzugestalten
  • Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements und Anregung zu Partizipation und Teilhabe in gesellschaftlichen Diskursen
  • Betonung der Bedeutung einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und Schärfung des Bewusstseins für gegenseitigen Respekt und Toleranz
  • Unterstützung bei der regionalen Vernetzung und Anbahnung von kreativen Projekten von professionellen Künstler*innen und Nachwuchskünstler*innen

 

Workshops des Projektes

  • Workshop I "Heimat – Welt"
    Der erste Workshop des Projektes thematisiert vom 5. bis 7. August 2022 Diskurse zu Identität, Zugehörigkeit, Verbundenheit – Verlust an. Das Seminarprogramm finden Sie hier.
  • Workshop II "Mensch – Welt "
    Vom 12. bis 16. September 2022 werden im zweiten Workshop der Reihe Diskurse zu Biografie, Orientierung Resilienz – Belastung bearbeitet. Das Seminarprogramm finden Sie hier.
  • Workshop III "Natur – Welt"
    Der letzte Workshop des Projektes widmet sich vom 16. bis 18. September 2022 Diskurse zu Umwelt, Nachhaltigkeit, Balance – Krise. Das Seminarprogramm finden Sie hier.

 

Künstler*innen

 

Projektpartner

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Oerlinghausen e.V. durchgeführt.

 

 

 

Gefördert wird das Projekt „Wunde Welten“ durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.